Wandern in Dresden

Wandern auf den schönsten Wanderrouten in Dresden

1: Malerweg mit Bastei & Schwedenlöcher 2: Dresdner Heide 3: Sächsischer Weinwanderweg 4: Zschonergrund 5: Kirnitztschtal mit Kahnfahrt 6: Oberlausitzer Bergweg 7: Festung Königsstein 8: Märzenbecherwiesen im Polenztal 9: Schrammsteine 10: Moritzburg


Wanderroute #1: Malerweg mit Bastei & Schwedenlöchern

Start: Wehlen | Ziel: Hohnstein | Länge: 13 km (5h) | Highlights: Festung Königstein, Pfaffenstein, Schrammsteine, Kirnitzschtal, Felsenbühne Rathen, Bastei Bücke

Der bekannteste Wanderweg durch die Sächsische Schweiz ist der sogenannte Malerweg. Insgesamt ist er 112 Kilometer lang, die man in acht Etappen bezwingen kann, wenn man ihn komplett durchwandern will.


image

Das Herzstück des Malerwegs verläuft von Wehlen nach Hohnstein über die Bastei. Diese Tour können Sie in 5 Stunden (13 Kilometer) bewältigen. Sie starten in Wehlen an der Elbe und folgen der Beschilderung elbaufwärts bis zur Bastei hinauf, wo sie einen wundervollen Panoramablick über das Elbsandsteingebirge genießen können. Folgen Sie dem Weg über die Basteibrücke wieder nach unten ins Tal über die Schwedenlöcher durch die Felsen hindurch.
Sie gelangen zum Amselgrund und wandern von da aus auf dem Weg weiter bis nach Rathewalde, dann über den Hockstein und durch die Wolfsschlucht. Auf diese Weise kommen Sie im Polenztal an und folgen hier dem Schindergraben bis zur Burg Hohnstein.


Wanderroute #2: Dresdner Heide

Start: Weißen Adler, Bautzner Landstraße | Ziel: Weißen Adler, Bautzner Landstraße | Länge: 16 Kilometer (5h) | Highlights: Prießnitz, kleiner Stausee


image

Die Bloggerin Adriana Müller zeigt auf Ihrer Website Heidemüllerin viele interessante Ausflugsziele in Sachsen und dazu passend ihre Naturfotografien. Für Naturliebhaber, die in Dresden wandern möchten, empfiehlt sie eine gemütliche Tour durch die Dresdner Heide, die mit historischen Waldzeichen gekennzeichnet ist:
„Besonders schön ist es in der Heide, wenn das Laub bunt wird und die herbstlichen Lichtstimmungen ganz märchenhaft wirken.
Der Rundweg ist knapp 16 km lang, er startet und endet recht zentral am Weißen Adler bzw. an der Bautzner Landstraße. Dabei werden Abschnitte entlang breiter Hauptwege mit den kleinen Pfaden kombiniert, wobei man sich an den historischen Waldzeichen orientieren kann. Diese Zeichen sind in roter Farbe auf den Baumstämmen am Wegesrand aufgemalt worden und es gibt sie nur in der Dresdner Heide.“Eine detaillierte Wegbeschreibung finden Sie hier: Aktiv durch die herbstliche Dresdner Heide.


Wanderroute #3: Sächsischer Weinwanderweg

Start: Pillnitz | Ziel: Dresden | Länge: 18 km (5,5h) | Highlights: Schloss & Park Pillnitz, Blaues Wunder, Elbschlösser

Die Weinberge in Sachsen sind das kleinste Weinanbaugebiet Deutschlands, doch die Wanderstrecke umfasst dennoch insgesamt 90 Kilometer und führt Sie auf einer angenehm zu laufenden Strecke an vielen Aussichtspunkten vorbei.


image

Wenn Sie auf dem Sächsischen Weinwanderweg wandern möchten, bietet sich die Etappe von Pillnitz bis nach Dresden an, die an den Elbschlössern vorbeiführt. Starten Sie in Pillnitz an Rathaus und folgen Sie einem kleinen Weg nach Niederproyritz, über Wachwitz bis nach Loschwitz. Hier können Sie einen Blick auf das berühmte „Blaue Wunder“ werfen, wie die Loschwitzer Brücke auch genannt wird.
Nun geht es immer an der Elbe entlang, bis Sie an Schloss Albrechtsberg, am Lingerschloss und an Schloss Eckberg vorbeikommen. Das letzte Stück des Weges führt in die Dresdner Neustadt, ein beliebtes Szeneviertel mit vielen Restaurants, Bars und Cafés, wo Sie am Ende der Wanderung einkehren können.


Wanderroute #4: Zschonergrund

Start: Zschoner Mühle | Ziel: Zschoner Mühle | Länge: 9 km (2h) | Highlights: Zschoner Mühle, Zschoner Bach

Der Zschonergrund ist eine beliebte Wanderstrecke für alle, die direkt in Dresden wandern möchten. Die schattige Strecke ist 9 Kilometer lang und eignet sich zudem gut für Familien, da sie abwechslungsreich und leicht passierbar ist. Das Landschaftsschutzgebiet liegt im Westen von Dresden und wird vom Zschonerbach durchzogen.


image

Los geht´s an der Zschoner Mühle und hinauf zu den Wiesen vor der Gemarkung Podemus, die für ihr Streuobst bekannt sind. Hier führt der Weg weiter durch die Weide, über den Pennricher Weg in den Zschonergrund und man folgt dem Zschonerbach bis zur Schulzenmühle, dann weiter nach Zöllmen und über Pennrich. Das Ziel ist wieder die Zschoner Mühle.


Wanderroute #5: Kirnitzschtal mit Kahnfahrt

Start: Hinterhermsdorf | Ziel: Hinterhermsdorf | Länge: 6 Kilometer (4 Stunden) | Highlights: Kahnfahrt auf dem Stausee, Hausmannseck

Bei der Wanderroute durch das Kirnitzschtal erleben Sie eine Kahnfahrt zwischen den Felswänden entlang. Hier verläuft die Grenze zwischen der Sächsischen und der Böhmischen Schweiz.


image

In Hinterhermsdorf beginnt und endet die Wandertour, für die Sie etwa 4 Stunden einplanen sollten. Halten Sie sich an den Wegweiser „Obere Schleuse“. Dieser führt direkt von Hinterhermsdorf bis zu dem idyllischen Stausee zwischen den Felswänden. Der Kahn fährt Sie von der Oberen Schleuse bis zum Hausmannseck, von dem Sie eine tolle Aussicht haben. Der Rückweg führt durch einen engen Felsspalt mit roter Markierung. Sie erreichen den Wettinplatz und folgen einem grün markierten Weg nach Hinterhermsdorf zurück.
Hinweis: Die Kahnfahrt wird nur zwischen Ostern und Ende Oktober angeboten.


Wanderroute #6: Oberlausitzer Bergweg

Start: Waltersdorf | Ziel: Oybin | Länge: 14 km (4h) | Highlights: Schmetterlingshaus in Jonsdorf, Bergkirche auf dem Oybin

Auch die Tour des Oberlausitzer Bergweg ist auf mehrere Tage mit verschiedenen Etappen ausgelegt. Eine davon ist die Wanderung von Waltersdorf zum Oybin, die mit 14 Kilometern gut an einem Tag bewältigt werden kann – auf der Route liegen das Schmetterlingshaus in Jonsdorf sowie die Bergkirche auf dem Oybin.


image

In Waltersdorf beginnt die Wanderroute an der Alten Wache und führt 95 Höhenmeter hinauf zu den Nonnenfelsen und nach Jonsdorf. Von hier aus geht es weiter bis nach Hain und hinauf zum Hochwald. Folgen Sie der alten Rodelbahn und anschließend dem Ulmensteigweg, so kommen Sie zur Hochwaldbaude und einem Aussichtsturm. Nun geht es wieder hinab durch das Kammloch und weiter über den Floßbergweg und die Alte Hainstraße. Nun haben Sie das Ziel, den Oybin erreicht.


Wanderroute #7: Festung Königstein

Start: Königsstein | Ziel: Königsstein | Länge: 4 km (1h) | Highlights: Festung Königstein

Die Festung Königstein ist insbesondere für Familien ein beliebtes Ausflugsziel, das sich gut mit einer kleinen Wanderung verbinden lässt. Mit dem Auto vorfahren – das kann schließlich jeder. Ein richtiges Abenteuer wird der Besuch der alten Festungsmauern, wenn man sich den Weg dahin erwandert.


image

Am Bahnhof Königstein beginnt die Wanderung. Gehen Sie die Bahnhofsstraße entlang und biegen am Kreisverkehr in die Dresdner Straße und im Anschluss in die Hainstraße ein. Nun geht es den Seilerweg und den Latzweg hinauf bis zum Festungsgelände, wo Sie die Burg umrunden. Auf der Südwestseite gelangen Sie schließlich ins Innere der Festung.


Wanderroute #8: Märzenbecherwiesen im Polenztal

Start: Cunnersdorf | Ziel: Cunnersdorf | Länge: 3,5 km (1h) | Highlights: Märzenbecherwiesen

Die Märzenbecherwiesen im Polenztal können bei einer kleinen Wanderung auf einem asphaltierten Wanderweg angeschaut werden. Die Strecke ist ungefähr 3,5 Kilometer lang und kann in einer Stunde gelaufen werden.


image

Route: Der Weg beginnt in Cunnersdorf auf dem Parkplatz, von dem aus Wanderer einfach dem roten Punkt als Markierung folgen können. Vom Polenztal aus laufen Sie zur Bockmühle und folgen hier dem Polenztalweg durch die wunderschönen Märzenbecherwiesen. Der Rundweg führt zurück über den Schloßgrund zum Parkplatz.


Wanderroute #9: Schrammsteine

Start: Holzlagerplatz | Ziel: Holzlagerplatz | Länge: 7,6 km (4h) | Highlights: Heilige Stiege, Kleine Bastei

Bei einem Ausflug in die Sächsische Schweiz fallen die sogenannten Schrammsteine mit ihrer zerklüfteten Erscheinung direkt ins Auge. Sie sind daher auch ein beliebtes Fotomotiv. Wer die Schrammsteine durchwandern will, wird Bekanntschaft mit verschiedenen Stiegen wie der Heiligen Stiege machen und sollte auf die Klettereinheiten eingestellt sein.
Hinweis: Für diese Tour brauchen Sie Trittsicherheit, festes Schuhwerk und sollten schwindelfrei sein.


image

Die Wanderstrecke über die Heilige Stiege in die Schrammsteine wird als mittelschwere Tour eingestuft. Sie ist 7,6 Kilometer lang und kann in 4 Stunden gut gewandert werden. Startpunkt ist der Holzlagerplatz. Von hier aus wandern Sie bis zur Breiten Kluft und folgen dem Schrammsteinweg und dem Malerweg in seinem historischen Verlauf.
Nun erklimmen Sie die Heilige Stiege bis zum Heringsgrund und folgen dem Elbleiternweg. Oben angekommen bringt Sie der Holzlagerplatzweg hinauf zur Kleinen Bastei. Für den Rückweg laufen Sie den Holzlagerplatzweg wieder zurück und folgen ihm hinab ins Tal zurück bis zum Holzlagerplatz, von dem aus Sie gestartet sind.


Wanderroute #10: Moritzburg

Start: Parkplatz Kalkreuther Straße | Ziel: Parkplatz Kalkreuther Straße | Länge: 12,2 km (3h) | Highlights: Schloss Moritzburg

Moritzburg überrascht seine Besucher nicht nur mit dem wunderschönen Märchenschloss, sondern auch mit einer idyllischen Teichlandschaft. Wanderfreunde können die 12,2 Kilometer lange Strecke in etwa 3 Stunden erlaufen.


image

Die Wanderroute beginnt am Parkplatz Kalkreuther Straße, von wo aus Sie zum Schlosspark Moritzburg wandern und im Anschluss um die Schlossmauern herum bis zum Mittelteich laufen. Von hier aus geht es weiter zum Unteren Altenteich und nach rechts zum Köckritzteich, dann zum Furtteich und bis zum Neuteich.
Vor der Bungalow-Wald-Siedlung biegt der Weg zum Heidehofteich ab und verläuft weiter zwischen dem Oberen und Unteren Altenteich. Vor dem Rastplatz halten Sie sich rechts und erreichen den Sophienteich. Um wieder auf den Parkplatz zurückzukommen, von dem Sie gestartet sind, folgen Sie dem Steinerer Weg.

Absolut im Trend: Alpaka-Wanderungen in der Sächsischen Schweiz

Alpaka-Fans aufgepasst: In der sächsischen Schweiz können Sie Wanderrungen mit Ihren kuscheligen Lieblingstieren unternehmen, denn mehrere Veranstalter bieten Touren mit Alpakas an. Freuen Sie sich auf erlebnisreiche Stunden mit den Alpakas und einem Alpakaführer. Sie erleben einen unvergesslichen Spaziergang durch Wälder, Wiesen und je nach Tour entlang von verschiedenen Felsen.

Gibt es auch geführte Wandertouren durch die Sächsische Schweiz?

Urwüchsig, bizarr, märchenhaft. Wer den Nationalpark Sächsische Schweiz erkunden möchte, erfährt bei einer geführten Wandertour mit einem Wanderführer allerhand Wissenswertes über dieses einzigartige Landschaftsschutzgebiet. Lassen Sie sich über Wildbäche, durch Felsen und dichte Buchenwälder führen und erkunden Sie geheime Wege abseits der Touristen-Hotspots.